2018/05/29

Gefaltete Sammelmappen für Karteikarten


Vor wenigen Wochen war es soweit und mein Abitur stand an. Teils mehr, teils weniger gut vorbereitet ging ich in die Prüfungen. Gelernt habe ich hauptsächlich mit Karteikarten. Eigentlich hatte ich das aber gar nicht geplant, sondern das hat sich eher spontan so ergeben. Ziemlich lange habe ich mich ums Lernen gedrückt und irgendwann einfach ein Päckchen mit 100 Karteikarten gekauft, als kleinen Ansporn für mich selbst sozusagen. Zwar habe ich auch dann nicht sofort losgelegt, aber letztendlich war das mit den Karteikarten keine schlechte Idee. Und so schrieb ich alles, wirklich alles auf Karteikarten. Ich fasste zusammen, kopierte mir Aufschriebe auf die passende Größe und markierte alles in unterschiedlichen Farben. 
Doch gleichzeitig nahm auch das Chaos auf meinem Schreibtisch zu, denn die Katen lagen auf losen Stapeln überall verteilt. Weil mir das Zusammenhalten mit Gummis zu unpraktisch war, habe ich im Internet nach einer anderen Lösung gesucht. 

Nach einigen Videos, die alle nicht das versprachen, was ich wollte, fand ich die perfekte Lösung auf dem Blog von Denise die guten dinge.
Nur die Größe habe ich an die DIN A6-Karteikarten angepasst, ansonsten ist das Prinzip eins zu eins von ihrem Blog übernommen. Vielleicht ist ja der ein oder andere auch auf der Suche nach einer Aufbewahrungsmöglichkeit für Karteikarten oder etwas Anderem und kann mit der Idee etwas anfangen.

Das ist im Grunde genommen alles, was man braucht. Nur eine Schere oder Schneidemaschine ist hier nicht angebildet, aber notwendig. Statt dem Kleberoller kann man natürlich auch einen Klebestift oder doppelseitiges Klebeband verwenden. 



Jetzt messt ihr das an einem DIN A4 Blatt genau so ab, wie ich es hier aufgezeichnet habe und faltet die beiden äußeren Seiten nach Innen.


Wenn das bei euch in etwa so aussieht wie auf dem oberen Bild, könnt ihr weiter machen.
Jetzt faltet ihr das Papier auf beiden Seiten wieder zum Falz hin zurück, so dass folgendes entsteht:


Wenn ihr das gesamte Blatt nun in der Mitte faltet, erkennt ihr schon, wie es später einmal aussehen soll. Die beiden Flächen links und rechts die so aufeinander liegen, könnt ihr dann zusammenkleben. 



Wie es jetzt weitergeht, hängt ganz davon ab, wie viele Fächer eure Sammelmappe einmal haben soll. Habt ihr das festgelegt, wiederholt ihr die oberen Schritte ganz einfach so oft ihr wollt und klebt die entstandenen Fächer anschließend alle zusammen. Achtet dabei darauf, dass diese wirklich genau aufeinander liegen, sonst ist die Mappe am Ende schief.



Seid ihr mit dem "Innenteil" der Mappe fertig, fehlt nur noch ein schöner Umschlag. 
Nehmt dazu einen Tonkarton eurer Wahl und schneidet ihn auf die geeigneten Maße zu. In meinem Beispiel passt der Umschlag perfekt für DIN A6-Karteikarten.


Jetzt den Umschlag noch um den Innenteil falten und festkleben. 



Und eure Sammelmappe ist fertig!


Je nach dem welchen Tonkarton ihr nehmt, könnt ihr die Karten so gut auseinanderhalten und Mappen für unterschiedliche Fächer oder Themen basteln.



2018/02/13

Fernweh // Ammersee


Kleine Foto-Erinnerungsreise zurück in unseren Urlaub am Ammersee.










MerkenMerken