expr:class='"loading" + data:blog.mobileClass'>

2015/05/30

#photolove: Straßburg // Schdroosburi // Strasbourg


Anfang des Monats führte mich ein Schulausflug ins nahe Elsass. Genauer gesagt nach Straßburg. Wir kamen um ca. 2 Uhr dort an und ich muss sagen ich war wirklich überrascht! Die Gassen waren wie leergefegt und es war herrlich ruhig, ganz anders als man sich eine Großstadt so vorstellt. Das fand ich persönlich sehr angenehm. Gegen Nachmittag wurde es natürlich etwas voller, aber man wurde nicht von Menschenmassen erdrückt. Das mag natürlich daran liegen, dass es ein ganz normaler Wochentag war, an dem die meisten Menschen arbeiten. (Merke: Straßburg unter der Woche besuchen)




Zu allererst marschierten wir zum Straßburger Münster, der Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg. Ich mag Kirchen allgemein sehr gerne. Die Stimmung, wenn man sie betritt und die wunderschönen Verzierungen, an denen man erkennt mit welch unglaublicher Mühe dieses Gebäude erbaut wurde. Durch die Rosette an der Westseite fällt ein tolles Licht und auch die anderen Fenster sind sehr beeindruckend. Doch besonders hat mir die Orgel gefallen. Wie muss sich der Organist fühlen, wenn er dieses Instrument hoch oben über der Gemeinde spielen darf!







Leider (!) hatten wir nur sehr wenig Freizeit, in der wir uns selbst umschauen durften. Da reichte es gerade so um durch die schönen Gassen zu flanieren und in einem Eiscafé ein Crème glacée au chocolat zu verzehren.









Meine Erwartungen an Straßenhändler, die versuchen dir bunt verspiegelte RayBan-Imitate oder Holzarmkettchen zu verkaufen, wurden nicht enttäuscht. (Jene liefen regelrecht zur Höchstform auf, bei der Bemühung möglichst viele Gründe zu liefern dir eine Zweitsonnenbrille anzuschaffen.)


Fazit: Ich möchte Straßburg auf jeden Fall einen zweiten Besuch abstatten, dann aber mit mehr Zeit im Gepäck!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr was sagen wollt, Ideen oder Vorschläge habt, könnt ihr diese hier loswerden